GALERIE NETZWERK, ein offenes Haus der Kultur

 

Die Galerie Netzwerk ist ein Ort der Begegnung, wo Gedanken, Visionen und Schaffenskraft Ausdruck finden und Menschen zueinander. Man lernt neues, wird inspiriert und motiviert.

Kunst ist Kommunikation, eine Sprache, die zu sprechen wir nicht verlernen sollten. Kunst ist Kultur, Gesellschaft, Wir alle … Teil dieser Welt, Teil unser Selbst.

Es ist eine komplexe Welt in der wir leben, eine allgemeingültige Wahrheit gibt es nicht, wir müssen uns ständig hinterfragen und oftmals großen Herausforderungen stellen. Gefühle, Erinnerungen begleiten uns. Dabei sind wir nicht allein, wir sind Teil einer Gemeinschaft und auch einer Entwicklung, Strömungen und einer Vergangenheit.

Deshalb ist Kultur so wichtig, sie gibt uns Struktur und auch Identität. Sie verbindet die Menschen, lässt sie nicht allein. Geistige Verbundenheit. Soziale Verbundenheit. Kulinarische Verbundenheit, … es tut uns gut, Gemeinsamkeit zu spüren, in all ihrer Vielfalt.

Aus diesem Grund wurde diese Internetseite gegründet, eine Plattform zum Austausch und Kommunikation, zum Miteinander, zur stärkeren Bewertung von KULTUR, welche im Alltag oftmals keine große Rolle spielt. Dabei fungiert die Galerie Netzwerk als Treffpunkt im Zentrum der Stadt Trier. Hier finden nicht nur Kunstausstellungen statt, sondern auch Konzerte, Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Video, Performances und auch Kurse.

Bleiben wir neugierig! Es ist eine tolle Welt, wenn man sie entdecken und mitgestalten möchte, mit interessanten Mitmenschen, mit Geist und Kultur!

Bettina Ghasempoor &  Marc Kalbusch

Künstler und Galeristen

 

Die Kunst unserer Zeit

Zeitgenössische Kunstbetrachtung im Fokus. Ein Austausch. Begegnungen.

Kulinarische Verbundenheit

Gemeinsam kochen und essen – eigentlich die wichtigste Kunst !

Französisch -Sprache Leben

Die Freude an der Sprache unserer Nachbarn wird gefördert, mais oui!


Lasst uns zusammen etwas aufbauen.

 


„Die Toleranz, Menschen zuzuhören, die eine andere Meinung haben, ist geschrumpft“

„Unsere komplexe Welt muss neu gefunden werden.“

Stefan Kaegi, „Rimini Protokoll“, arte Metropolis, 17.01.2020